Piratenpartei Leopoldshöhe gibt bedingungsloses Grundeinkommen BGE heraus

Hallo zusammen,

ich war am Sonntag bei den Piraten NRW in Bielefeld, der “Krönungsmesse” für Bundestags- und Landtagswahl sozusagen. Wir Piraten sind ja anti-autoritär und basisdemokratisch, habt ihr bestimmt schon gehört, aber gibt immer paar Leute die echt mal Bandbreite brauchen für ihr Projekt, und müssen ihre Köpfe unbedingt am Mast hängen sehen, also hängen wir von der Basis die da am Mast auf und kritisieren dann alles, was die falsch machen, damit die endlich auch mal was lernen.

Also konstruktiv, natürlich, bisschen was haben wir auch schon gelernt.

Das ist so ein bisschen eine Brücke zu den Offliner-Parteien, wo da noch diese alten Leute in den Parlamenten sitzen, unsere Zielgruppe quasi. Wir schließen ja keinen aus, also machen wir da auch irgendwo noch mit, auch wenn natürlich inzwischen jede(r) seien eigenen SocialMedia-Account am Laufen hat, in einfacher Sprache… also who cares about


Traditional Politics, anymore?

Die ganzen Ruhmsucher und Showstars, die da zwischenzeitlich mal unsere Partei gestürmt hatten auf der Suche nach Ruhm und Show, die sind längst wieder draußen. Da konnte man gar nicht gucken, wie schnell die sich zerstritten haben, auf Twitter und anderswo. Zum Teil wusste man gar nicht, ob das überhaupt Piraten waren, oder jemals welche sein wollten. Naja, den Rum haben sie mitgenommen, und dann haben sie allen erzählt, die’s nicht hören wollten, was das doch für ‘ne kaputte Bewegung ist, immer dieser Streit, und da konnten sie echt nicht länger mitmachen bei der Sache.

Wer gibt halt schon gern zu, dass er zu faul war, mit anzupacken, wenn’s ernst wird. Meine Meinung.

Piraten NRW, LPT 2017.1

Piraten NRW, LPT 2017.1

Also zurück zur VHS in Bielefeld, das war schon irgendwie toll. Wir sind ja jetzt aus dem Scheinwerferlicht heraus, und da waren nur Leute, die hier echt noch was machen wollen. Es wurde gelacht, wir hatten Spaß, zwischendurch wurden ein paar Anträge verabschiedet, oder auch wieder abgelehnt.

Zu jedem Antrag konnte jede(r) Pirat, der da war, seine Meinung sagen: Pro, Kontra, ich hab das nicht verstanden. Und es ist ok. Und wenn da Kandidaten standen, ja, dann lief das genauso. Warum stehst du da oben, was willste machen, und wenn du dann Bundeskanzler bist, lieber @rwolupo, und Donald Trump ruft dich an und weiß auch nicht mehr weiter, was gibst du dem Typ dann mit? …  Nein, nein, das ist Quatsch, du musst es so machen, dass der sich dann vor’s Mikro stellt und sagt:

Listen, I’ve been talking to this Pirate chancellor from Germany – crazy guys, people, crazy guys out there, it’s unbelievable.

I thought these guys are all about the Nazi stuff, but not anymore, i’m telling you. Pretty smart ideas about International Network and the future though, never thought about that future thing before. Pirates! They invited me to join and quite honestly, who cares about The United States of America, anymore, i’m telling you, International Network, it’s much bigger. Listen to me, i’m a big fan of those guys now, really. awesome!

Naja, jetzt gab’s da noch diese Fürsprecher-Runde, also direkt nach dem Kandidaten-Grillen, und da durfte man jedem Kandidaten nochmal ein paar gute Worte mitgeben. Und da haben wir echt schon viel gelernt, wie man mit Menschen umgeht, finde ich.

Zufriedene Menschen sind uns halt nicht gut genug.

Wir wollen begeisterte Kunden sehen, die allen von dieser tollen Piratensache berichten!


Motivation.

So. Jetzt hat mich aber eine Sache gestört. Da hingen echt viele Plakate in dem Saal, sollte man nicht meinen, Köpfe mit Themen, alles so in Tweet-Länge damit Autofahrer das noch lesen können. Und was für tolle Sachen das waren! Bürgerliches Grundeinkommen für alle, Fahrscheinfreier Nahverkehr, mehr Bildung für alle, wir sind für Smarte Gerechtigkeit, usw. usf.

Und dann bin ich mal runter zu dem Stand vor der VHS, und da war dieser Reibekuchen-Mann. Der hätte echt gut da ‘rein gepasst, mit seiner Schürze und der Kappe, und der konnte echt leckere Reibekuchen backen, und hat sich ein paar Euro verdient, während wir da oben den ganzen Tag am herumlabern waren. Und der fragte mich dann, ob ich auch zu diesen Piraten gehöre. Klar! Auf jeden Fall, Mann! Ob er nicht mal mit hoch kommen will, würde echt gut passen. Da hat er mir dann erzählt, dass die Piraten doch genau so Lügner sind wie alle anderen, nur schlimmer, weil die anderen Parteien lügen die Leute schon an, aber bei uns kostet alles nichts.

Und ich finde, da hat er Recht gehabt. So geht’s auch nicht, Leute!

So. Jetzt sind wir ja bei den Piraten, und das ist ja so ein bisschen wie der Erfinder-Club der Nation, weltweit natürlich. Dem Ingenieur ist nichts zu schwör. Haste Fragen? – hier, lies erstmal den Flyer hab ich selbst gemacht. Und damit kommen wir dann mal zum Thema #BGE.


Concept.

Die Piratenpartei Leopoldshöhe, aktuell vertreten durch Martin Bernhardt, das ist sozusagen der Gründer von dem Club hier, Pirat in Leopoldshöhe, wohnhaft Helpuper Straße 314a, 33818 Leopoldshöhe, gibt ab sofort ein Bürgerliches Grundeinkommen #BGE in Höhe von 2,50 Euro heraus, an jeden Menschen, der sich das Freitags um 16 Uhr bei uns zu Hause abholt, solange der Vorrat reicht.

Pro Person gibt’s maximal ein Ticket pro Monat, ist ja klar, sonst wär’s ja kein BGE.

Muss jetzt aber nicht der erste Freitag im Monat sein.

Wenn ich zu Hause bin, sitze ich Freitags eigentlich immer da, in unserem kleinen Gartenhaus, also von März bis Oktober jedenfalls, und arbeite da an meinen Apps für die Welt von morgen, also für mein eigenes Projekt sozusagen, solange niemand anderes vorbeikommt. So hab ich wenigstens immer was zu tun.

Manche Menschen sind ja gut darin, für alles mögliche erstmal die Hand aufzuhalten, vom Staat zum Beispiel, von anderen, die mehr Geld haben, von Forschungsprojekt-Trägern, von Fördergeld-Gebern, usw. usf.

was wirklich wichtig ist. etwas sinnvolles tun.

was wirklich wichtig ist. etwas sinnvolles tun.

Ich arbeite einfach an meinen Apps, die haben irgendwas mit Startups zu tun und Business-Plänen und was man alles so tun kann, wenn man keine Arbeit mehr findet. Also wie bei mir vor einem Jahr. Ich hab dann einfach angefangen, mir ein paar Visitenkarten zu drucken. Denn mit fast 47 Jahren, gesund und nicht auf den Kopf gefallen, wenn ich mich da schon in’s weiche Hartz-IV-Polster fallen lasse, ganz ehrlich, wer soll da denn dann überhaupt noch härter arbeiten, um mir das auch noch zu bezahlen.

Und nun freue mich jedes Mal ein Loch in den Bauch, wenn da jemand 99 cent spendet, denn bei uns darf man wählen, und es gibt immer auch eine freie Version davon. Aber ihr werdet’s nicht glauben, da haben schon ein paar Leute auf den Knopf geklickt. Viele waren’s nicht, aber wenn’s so weiter geht, da habe ich bis zu meinem Geburtstag im April locker 25 Euro zusammen. Und außerdem ist das Leben als App developer manchmal ganz schön einsam, und da schaut man auf die ganzen leuchtenden und blinkenden Punkte auf seinem Bildschirm und weiß auch grad nicht mehr, welcher von denen jetzt wichtiger ist, als der andere. Und da freue ich mich dann immer über Besuch. Kommt halt keiner, ist ja auch auf dem Dorf, wer würde da schon hinfahren.

Das soll übrigens kein Spendenaufruf für meine Apps sein. Ich will ja nicht, dass die Leute sich aus Mitleid welche kaufen.

Und selbst wenn 1000 Leute sich irgendwann meine Apps kaufen, dann zahle ich ja von den 990 Euro noch 300 Euro (30%) an die Jungs Microsoft für den Store und das viele Testen, Tipps und Tricks, und 190 Euro (19%) MwSt an diese anderen Leute, die sich Regierung nennen, damit die auch wieder ihre Projekte finanzieren. Und insofern wäre die Aktion für den Zweck ziemlich sinnlos, wie man sich leicht selbst überlegen kann.

Ein Leben als App developer funktioniert nur, wenn man seine Apps weltweit anbietet, und das zu einen verdammt guten Preis dazu. Reich wird man dabei nicht, ist ja klar, das wäre nun wirklich sehr unwahrscheinlich. Aber diese ganzen jungen Menschen in Indien, China, Russland, Ägypten, Bulgarien, Rumänien, und auf den Philippinen, die strengen sich halt auch an, und die haben auch alle Familie. Und was immer man darüber sagen will, über dieses International Network, wo jetzt alle hier sagen, das muss unbedingt noch schneller werden, es ist wenigstens gerecht.

Und wenn man aus einem der reichsten Länder der Welt kommt, und sich ein bisschen für Gerechtigkeit einsetzen will in der Welt, da sollte man echt mal überlegen, wie viel Wohlstand da denn erstmal für einen selber zum Standard gehört.

Ich fand Gerechtigkeit immer wichtig, und ganz ehrlich, nach einem Jahr, da laden schon tausende Menschen jeden Monat meine kleinen Apps herunter, denn ich habe die inzwischen auf hunderte Websites hochgeladen, weltweit, also sagen wir mal 10 Downloads pro Website pro Monat.

Also irgendwie müssen sie ein paar Leuten ja weiterhelfen, und da freue ich mich wirklich sehr darüber, auch wenn es schon 1000 andere Apps da gab, unter Finance/Business in den Freeware- und Shareware-Archiven dieser Welt, und dann sind das immerhin 1000 Downloads pro App und Monat für meine kleine Sache hier.

20 Jahre habe ich ja vielleicht noch, bis ich zu alt bin zum Arbeiten, an meinem kleinen Piraten-Projekt hier, und da bin ich wenigstens nicht umsonst da gewesen.

Gartenhaus Bernhardt, Helpuper Straße 314a, 33818 Leopoldshöhe

Ja, wir sind nicht reich, ich habe gerade mein Auto verkauft, und manchmal weiß ich auch nicht mehr weiter.

Aber soviel haben wir gerade noch, also ich für meinen Teil jedenfalls. Es ist immerhin mehr, als ein halbes Rückfahrticket nach Bielefeld. Das #Fahrscheinfrei Ticket gibt’s kostenlos dazu, den Rest müsst ihr euch selber kaufen. Ein paar Getränke haben wir bestimmt auch noch da. Alk und Zigaretten müsst ihr euch woanders besorgen. Also rechnet da mal nicht mit allzu vielen Tickets, wir starten da mal mit 10 Stück pro Freitag.

Einer muss der erste sein.

So, jetzt habt ihr’s. Und soll mir noch einer sagen, das #BGE wäre nicht bezahlbar:  einfach nochmal vom Anfang her durchlesen. Wie ich das finanzieren will? – tjaaa, klar! Das ist der Haken an der Sache. Hab ich natürlich auch schon drüber nachgedacht, paar Minuten bevor ich die ganze Aktion gestartet habe, nachdem ich ein paar andere Piraten auf meine Begegnung mit dem Reibekuchen-Mann angesprochen hatte, und die das Thema auch ganz interessant fanden.

Keine Ahnung, ob das funktioniert. Schauen wir mal, ob überhaupt eine(r) kommt.

Martin und Klaus Bernhardt.

Martin und Klaus Bernhardt.


Ich habe da so eine Idee.

Die Piratenpartei Leopoldshöhe könnte doch so Ausweise herausgeben, ich nenne sie mal:

Mitgliedsausweise. 42 Euro.

Und dafür darfst du dann ein Jahr lang jeden Monat kommen, so lange der Vorrat reicht.

Mir Fragen stellen, wie das Arbeiten im 21. Jahrhundert funktioniert oder was ich sonst noch für dich tun kann, mit deinem eigenen kleinen Startup, was dann 2020 vielleicht auch schon zum Leben reicht. Ich beantworte die, so gut ich kann, und alle anderen müssen auch mal einen Moment warten.

Und wer Lust hat, hier auch nochmal irgendwas aus sich zu machen im Leben, kann mir ja gern beim Drucken von neuen Fahrscheinen helfen.

Ah ja, was diese Politiksache angeht… also ich persönlich würde so ein #BGE ja schon für finanzierbar halten. Wenn man es niedrig genug ansetzt, sind da bestimmt auch mehr von diesen ganzen kleinen Leute dafür, die auch jeden Tag hart arbeiten, um sich und die Familie durchzubringen.

Die wissen nämlich ganz genau, wer nachher immer die Rechnung zahlt, wenn diese vielen kostenlosen Dinge versprochen werden.

Der Rest ist ja ein ziemlich einfaches Optimierungsproblem. Also wenn das iergendwen interessiert, stimmt einfach dafür, in meinem kleinen Wettbewerb auf Twitter, dann bau ich euch da einen Rechner dazu, und zwar kostenlos.

Und da habt ihr mein Wort drauf, und das gilt. Dafür stehe ich mit meinem guten Namen, und diesem kleinen Blogpost hier.

Was eine gute Tasse Kaffee wert ist...

Was eine gute Tasse Kaffee wert ist…

 


DISCLAIMER

This is a work in Progress.

we’re not saying this concept is anything like perfect, useful, provides valuable things, or even will make society better as a whole.

all we’re saying is that this could be the start of something great. 

be invited.

Zusammenhalt.

Zusammenhalt.


comment section is open!

stay tuned.

Menschen.

Menschen.

PS. zum ersten Termin ist niemand gekommen. Aber es ist ja noch Zeit.

This blog has been verified by Rise: R8ddc97a7537f3552026606c8bbac36da

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s